Ernährung

Wir legen höchsten Wert auf ausgewogene und Alters entsprechende Ernährung. Ein abwechslungsreiches Frühstück mit Vollkornbrot, Müsli, Milch, Wurst, Käse, Marmelade, Tee, Obst, Säfte und Wasser reichen wir den Kindern.

 

 

 

 

Die Firma „apetito“ beliefert uns mit einer warmen Mahlzeit.

Der Nachmittagsnack besteht aus Joghurt, Quark, Vollkornkekse mit Apfelmus etc.

Wer ist „apetito“ und warum haben wir diese Firma gewählt?

Diese Firma hat Zulieferer sämtlicher roher Nahrungsmittel und verarbeitet diese noch am selben Tag. Anschließend wird die Ware schock eingefroren und gelagert. Auf Abruf wird diese Ware zu den jeweiligen Kunden tiefgefroren gefahren.

Warum Tiefkühlkost?

Marktforschungsergebnisse und Kommentare im Überblick:
Wissenschaftler sind sich einig, dass das Tiefgefrieren die schonendste Konservierungsform für Lebensmittel ist. Zudem ist der Vitamin- und Nährstoffgehalt bei tiefgefrorenen Produkten auch nach mehreren Monaten noch deutlich höher als bei Lebensmittel, die nur wenige Tage bei Zimmertemperatur gelagert wurden.

(Vgl.: [ http://de.wikipedia.org/wiki/Tiefk%C3%BChlkost#Qualit.C3.A4t)4]

Ob Bohnen, Erbsen oder Rosenkohl: Gemüse aus der Tiefkühlung bewahrt über einen längeren Zeitraum optimal die für den Menschen wichtigen Vitamine und Nährstoffe. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass der Vitamin C-Gehalt beispielsweise von tiefgekühlten Bohnen bei minus 18 Grad gelagert nach einem Jahr noch bei 80 Prozent liegt. Werden Bohnen hingegen im Kühlschrank aufbewahrt, gehen bereits nach wenigen Tagen über 60 Prozent Vitamin C verloren.

Kraftpaket für die Gesundheit
Mehr noch: Tiefkühlgemüse kann das Krebsrisiko senken und die körpereigene Abwehr stärken. Denn in Bohnen, Erbsen und Co. aus der Tiefkühlung sind auch nach monatelanger Lagerzeit neben den Vitaminen noch jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe enthalten. Eine solche Substanz ist das Quercetin. In Tiefkühlbohnen, die bei minus 18 Grad gelagert sind, ist dieser wertvolle Pflanzenstoff auch nach einem Jahr nahezu vollständig zu finden. Im Kühlschrank bei plus 4 Grad hingegen sind bereits nach einigen Tagen 40 Prozent des Quercetins verloren gegangen. Da Zeit und Temperatur die Hauptfeinde der Frische sind, steht für die Ernährungsexperten deshalb fest: Tiefkühlkost ist frisch, weil tiefgefroren.

(vgl. http://www.frischer-als-frisch.de/studie/tiefkuehlgemuese/)

Alle Forschungsergebnisse sind in der Broschüre “Frische genießen mit Tiefkühlkost. Erntefrische auf Vorrat: Eine Studie zu verschiedenen Gemüsearten” zu finden. Die vom Deutschen Tiefkühlinstitut (dti) herausgegebene Publikation informiert zudem über die Bedeutung von Vitaminen und wertgebenden Inhaltsstoffen für den Menschen. Erläuterungen über den Verarbeitungsprozess von Tiefkühlgemüse bei den Herstellern sind ebenfalls nachzulesen.

(vgl.: koordiniert wurde die Hamburger Studie vom Forschungskreis der Ernährungsindustrie in Bonn in enger Zusammenarbeit mit dem dti.(ots sowie Eine Studie der Universität in Hamburg über Vitamin- und Nährstoffgehalt in tiefgefrorenen Lebensmitteln)

Tiefkühlware unter die Lupe genommen

Ob Lebensmittel aus der Tiefkühltruhe empfehlenswert für eine ausgewogene Ernährung sind, zeigt sich, wenn man ihre Herstellung näher betrachtet.

Obwohl laut einer vom Deutschen Tiefkühlinstitut (dti) in Auftrag gegebenen Umfrage jeder dritte Deutsche regelmäßig tiefgekühlte Produkte kauft, hält sich bei einigen Menschen hartnäckig das Vorurteil, dass diese weniger Vitamine enthielten und generell minderwertiger seien. Dabei ist das Tiefgefrieren das Konservierungsverfahren, bei dem Nährstoffe, Geschmack, Aussehen und Konsistenz der Lebensmittel am besten erhalten bleiben. Und manchmal sind Tiefkühlprodukte für eine ausgewogene Ernährungsweise sogar besser als frische Ware oder Selbstgekochtes. Wann und warum das so ist, wird klar, wenn man einmal genauer hinsieht, unter welchen Bedingungen die verschiedenen Lebensmittel in den Kälteschlaf versetzt werden

Die Qualität von apetito

apetito erfüllt als Erster und Einziger alle neuen DGE-Qualitätsstandards. Das apetito Qualitätsmanagement wurde bereits 1994 DIN-ISO-zertifiziert. Die Anforderungen der neuen DIN EN ISO 9001:2008 erfüllen wir seit Juni 2009.

Als erster und bislang einziger Verpflegungsanbieter bundesweit ist apetito nach den neuesten Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) für alle Bereiche zertifiziert worden.

Durch die Einbindung unserer Lieferanten in unser Qualitätsmanagement sorgen wir für den Einsatz erstklassiger Rohwaren.

Sämtliche Arbeitsabläufe werden kontinuierlich geprüft, bewertet und optimiert.

Alle unsere Produkte und Leistungen werden nach den Wünschen und Anforderungen unserer Kunden weiterentwickelt.

Im gesamten Menüsortiment sind – vollständig und konsequent – nicht enthalten:

Geschmacksverstärker jeglicher Art, Hefeextrakte und Würzen, Farbstoffe sowie künstliche und naturidentische Aromen. In Kürze werde dazu eine Kommunikationsinitiative gestartet, die den Namen trägt „Geschmack pur – Natürlich apetito“. Mit diesem neuen Geschmackserlebnis komme zum Sortimentswechsel 2012 im Herbst das grundlegend überarbeitete Menüprogramm auf den Markt.